Estland: Suur Munamägi 318m

Bestiegen am 08.03.2010 solo

Zweite Besteigung zusammen mit Florian am 02.11.2012

57° 42' 50'' N; 27° 3' 38'' E
57.714019, 27.060422 (Dec Deg)
503600E 6396873N Zone 35 (UTM)

Auf dem Suur Munamägi

Dank eines Geschäftstermins in Tallinn konnte ich die Gelegenheit nutzen und den höchsten Punkt Estlands "abhaken". Blöd nur das ich nur normale Halbschuhe mit dabei hatte. Der Schnee war stellenweise bis Kniehöhe. Dank zweier Plastiktüten und drei Paar Socken war der Spaziergang durch den Schnee aber gut machbar. Auf der Rückfahrt nach Tallinn konnten sich die Eisbeine wieder aufwärmen ;-)
Schöner Sonnenaufgang auf dem einsamen Suur Munamägi.

Florian auf dem höchsten Punkt von Estland

Da wir die Länder Litauen und Lettland so schnell abhaken konnten, blieb noch genug Zeit um den höchsten Estländer auch noch zu besuchen. Für mich das zweite Mal, für Florian Premiere. Bei miesem Wetter, Nebel, Dauerregen und kalten Temperaturen, fuhren wir quer durchs Baltikum und haben nun beide alle drei Gipfel erledigt. 

Der Suur Munamägi (dt. „Großer Eierberg“) im Haanja-Höhenzug ist mit 318 m Seehöhe die höchste Erhebung Estlands und gleichzeitig auch des Baltikums. Der Berg liegt in der Region Võrumaa unweit des Dorfes Haanja im Südosten Estlands, in der Nähe der Grenzen zu Lettland und Russland. Die Landschaft im Bereich des Gipfels ist sanft hügelig, prägend sind dichte Nadelholzwälder unterbrochen von Wiesen (Grünlandwirtschaft). Der Höhenzug besteht aus kristallinem Gestein. Dadurch, dass kein Wasser in diesem Gestein versickert, gibt es viele kleine Teiche und Seen in unmittelbarer Umgebung des Gipfels.

Ein erster Aussichtsturm am Gipfel wurde bereits um 1816 durch Friedrich Georg Wilhelm Struve als Triangulierungspunkt für die Triangulation von Livland errichtet. 1939 wurde am Gipfel eine Berghütte mit einem neu errichteten 26 Meter hohen Aussichtsturm errichtet. Der Aussichtsturm wurde 1969 renoviert, um ein weiteres Geschoss ergänzt (die heutige Höhe der Aussichtsplattform über Grund beträgt 29 m) und mit einem Lift versehen, der bereits seit dem Zerfall der Sowjetunion bis 2005 nicht mehr in Betrieb war und abgebaut wurde. In dieser Zeit musste die Treppe benutzt werden. Seit 2005 ist der Aufstieg wieder durch einen neu eingebauten Lift möglich. Im Turm befindet sich eine Ausstellung über die Natur der Region Võrumaa. Den Gipfel selbst kann man leicht zu Fuß erreichen, es führt ein Wanderweg von einem Parkplatz (gekennzeichnet mit Suur Munamägi) auf den Gipfel. Der Parkplatz ist auch mit dem Linienbus aus Võru erreichbar. Die Gehzeit von dort bis zur Aussichtswarte am Gipfel beträgt etwa 20 Minuten. (Quelle Wikipedia)

Über mich

Auf diesen Seiten

stelle ich mich vor.

Versuche es.

Wer ich bin?

Schwer zu sagen.

Ruhelos, rastlos, getrieben.

Bergsüchtig...

Mit Mischa am Eiger

 

 

 

Vielen Dank an alle Unterstützer, Freunde, Tourenbegleiter, meine Familie, meine Kinder und vor allem an meine Partnerin Edith. Mir ist bewusst das es nicht einfach mit mir ist, deshalb Danke für Eure Geduld und Liebe.