Färöer Inseln: Slaettaratindur 882m

Auf Grund der unten zu sehenden Bilder, habe ich dieses Land bzw. diesen Berg bis auf weiteres von meiner Wunschliste gestrichen.

 

Due to the images shown below, I have this land and this mountain until further removed from my wish list.

 

 

62° 18' N; 7° 0' W

Auf den Färöer-Inseln, einer Inselgruppe nördlich von Europa,

zu Dänemark gehörend aber mit unabhängigen Gesetzen gibt es eine blutige "Tradition": jedes Jahr werden Tausende von Grindwalen (Pilotwale)und Schnabelwalen, sowie Delfinen abgeschlachtet.

Mit modernen Motorbooten werden die Wale in die Buchten getrieben.

Den gestrandeten Meeressäugern werden Metallhaken in die Blaslöcher gerammt. Dann wird ihnen das Rückgrat durchgeschnitten. Die Tiere verbluteten langsam.Ganze Familienverbände werden abgeschlachtet.

Manche Wale schwimmen stundenlang im Blut ihrer Familienangehörigen

Und versuchen diese zu retten, panisch vor Angst, da sie ahnen was auch mit ihnen passieren wird.

Weitere Infos: www.seashepherd.org/news-and-media/news-100720-1.html

 

Die Färöer-Inseln gehören zu Dänemark,

in Staat der den Walfang inzwischen eingestellt hat.

Auf den Färöer-Inseln gelten andere Gesetze, dennoch ist es ein Teil von Dänemark. Ein Verbot des Walmassakers ist jedoch nicht erkennbar und dies obwohl es Mitgliedern der Europäischen Union verboten ist, Wale zu töten und Dänemark dem Walfang abgeschworen hat.

Der Slættaratindur (wörtlich „flacher Gipfel“) ist mit 882 Metern der höchste Berg der Färöer.

Der Slættaratindur liegt ganz im Norden der zweitgrößten Insel Eysturoy an der Straße zwischen Eiði im Westen, Gjógv im Nordosten und Funningur in Osten. Wie der färöische Name Slættaratindur andeutet, hat er einen flachen Gipfel. Wie alle Berge der Färöer ist auch er im Sommer schneefrei. Der Anstieg ist steil, aber technisch einfach. Hierher gibt es organisierte Bergwanderungen, vom höchsten Punkt des Passes ausgehend. Die Tour dauert etwa vier Stunden.

Vom Gipfel aus kann man bei schönem Wetter die gesamten Färöer überblicken. Ist die Luft extrem klar und trocken, kann man dem Guinness-Buch der Rekorde 2006 zufolge im Nordwesten sogar den 550 km entfernten Vatnajökull auf Island sehen. Das wäre somit die längste Sichtweite auf der Erde, was aber gelegentlich angezweifelt wird.[1]

Direkt gegenüber im Nordosten erhebt sich der Gráfelli, mit 856 Metern der zweithöchste Berg des Archipels. Insgesamt gibt es auf den Färöern zehn Berge, die über 800 Meter aus dem Meer ragen.

 

(Quelle: Wikipedia)



Slættaratindur (Quelle: Wikipedia)

Über mich

Auf diesen Seiten

stelle ich mich vor.

Versuche es.

Wer ich bin?

Schwer zu sagen.

Ruhelos, rastlos, getrieben.

Bergsüchtig...

Mit Mischa am Eiger

 

 

 

Vielen Dank an alle Unterstützer, Freunde, Tourenbegleiter, meine Familie, meine Kinder und vor allem an meine Partnerin Edith. Mir ist bewusst das es nicht einfach mit mir ist, deshalb Danke für Eure Geduld und Liebe.