Polen: Rysy-North Peak 2.499m

Bestiegen solo am 05.10.2013

Besteigung von der slowakischen Seite

 

49° 10' 46'' N; 20° 5' 17'' E
49.179583, 20.088045 (Dec Deg)
433538E 5447820N Zone 34 (UTM)

Blick vom slowakischen Gipfel des Rysy zum Höchsten Punkt von Polen

Hier ein Link zu einem Video. Als ich auf dem Rysy war, war dort ein polnischer Bergsteiger mit einem Quadrocopter und filmte auch mich, den Schund und die Baden-Flagge ;-) Tolle Aufnahmen von der beeindruckenden Landschaft der Hohen Tatra. Danke/ Thank you hasofy!!!

 

http://vimeo.com/76819247

 

 

Nachdem Edith und ich an der Gerlachspitze erfolgreich waren, fuhren wir von Sliezsky Dom nach Štrbské Pleso 1.300m. Hier parken wir das Auto und beschließen getrennt den Tag zu verbringen. Edith hat die gestrige Gerlach-Besteigung noch in den Knochen und möchte heute gemütlich wandern. Auf mich warten 1.350 Höhenmeter und einige Kilometer. Die Tour ist vom Ort und zurück mit 7,5 Stunden angegeben. Nach kurzer Verabschiedung sprinte ich los. Unterwegs überhole ich alles was auf dem Wanderweg unterwegs ist. Die Ausschilderung ist gut und die Wege sind breit ausgebaut. Zum Teil ist der Untergrund am Morgen noch gefroren, so dass es einige glatte Stellen gibt. Ich gebe ziemlich „Gas“ und mache die erste kurze Pause auf ca. 1.900m an den wunderschönen Seen Žabie Plesá. Diese sind mit einer dünnen Eisschicht überzogen. Die Sonne schien jetzt auf einen Teil des großen Sees und das Eis begann laute Geräusche zu machen. Weiter ging es dem Wanderweg folgend bis zu einer mit Ketten versicherten Steilstufe. Da der Fels mit einer dünnen Eisschicht überzogen ist, machen die Ketten an dieser Stelle wirklich Sinn. Weiter geht es zur Rysy Hütte und nach einem Tee und kurzer Pause, erst zum Male Rysy (Kleiner Rysy) und weiter zum slowakischen Gipfel und von dort zum polnischen Gipfel des Berges. Auf dem weniger besuchten slowakischen Gipfel treffe ich einen polnischen Bergsteiger. Dieser hat einen Quadrocopter dabei und macht Luftaufnahmen vom Gipfel und der Umgebung. Der Link zum Film ist auf hier auf der Seite. Nach kurzer Rast und den üblichen Fotos am Gipfel, starte ich durch und beginne den Abstieg. Kurz nach der Hütte treffe ich auf Wolfgang, den wir gestern am Gerlach kennen gelernt hatten. Er trägt Europafahnen auf alle EU Gipfel. Wir tauschen ein paar Worte aus und ich jogge weiter Richtung Tal. Hier komme ich dann nach 5 Stunden und 50 Minuten ziemlich platt wieder am Auto an. Edith erwartet mich mit Getränken und dann starten wir Richtung Wien um ihren Bruder zu besuchen und dort die Nacht zu verbringen.

 

Fazit: Der Rysy ist von der slowakischen Seite ein Wanderberg mit zwei Stellen an denen man Trittsicher sein sollte. Ohne technische Schwierigkeiten lässt sich dieser Berg besteigen, vorausgesetzt die Wetterbedingungen passen. Bei verschneiten oder vereisten Untergrund wird auch diese Tour etwas anspruchsvollen. Es sind 1.350 Höhenmeter zu bewältigen, auf sehr gut ausgeschilderten Wanderwegen. Der polnische Gipfel war während meiner Besteigung sehr gut besucht und auf den Wanderwegen sind vor allem am Wochenende und in den Ferien hunderte Leute unterwegs. Für mich war’s eine sehr schöne Tour durch die herbstliche Tatra, die mir wieder einen weiteren „Länderhöchsten“ brachte. Matthias Fieles

 

Auf dem Gipfel des Rysy 2.499m

Über mich

Auf diesen Seiten

stelle ich mich vor.

Versuche es.

Wer ich bin?

Schwer zu sagen.

Ruhelos, rastlos, getrieben.

Bergsüchtig...

Mit Mischa am Eiger

 

 

 

Vielen Dank an alle Unterstützer, Freunde, Tourenbegleiter, meine Familie, meine Kinder und vor allem an meine Partnerin Edith. Mir ist bewusst das es nicht einfach mit mir ist, deshalb Danke für Eure Geduld und Liebe.