Spanien Festland: Mulhacen 3.482m

Höchster Punkt des Spanischen Festland:

 



Mulhacen 3.482m

Sierra Nevada

Erster Versuch am 28.02.2007, solo

Bestiegen am 22.05.2013, solo

37° 3' 12'' N; 3° 18' 41'' W
37.053405, -3.311461 (Dec Deg)
472307E 4100842N Zone 30 (UTM)

 

Der Mulhacén ist mit 3482, nach anderen Quellen 3479 Metern der höchste Berg des spanischen Festlands und der Iberischen Halbinsel. Er liegt in der Provinz Granada in der Sierra Nevada (Betische Kordillere) in der Nähe Granadas.

Der Mulhacén ist der höchste Berg des europäischen Kontinents außerhalb der Alpen und des Kaukasus. Höchster Berg Spaniens ist der 3718 m hohe Teide auf Teneriffa.

Der Name leitet sich ab von einem der letzten Emire von GranadaAbu l-Hasan Ali (spanisch Muley Hacén; † 1485), der dort gemäß der Sage auf seinen Wunsch hin bestattet wurde. Nach dem Berg ist der Asteroid (196640) Mulhacen benannt.

Routen

In der Zeit zwischen Oktober/November und Mai/Juni trägt der Gipfel Schnee. Auf den Berg führen einige einfache Routen, so z. B. vom Süden oder Westen. Ausgangsorte sind hierfür die Bergdörfer TrevélezCapileira oder La Cebadilla (verlassen). Vergleichbar einfach, aber länger und im Winter daher anspruchsvoller, kann vom Skigebiet unterhalb des Pico del Veleta ausgehend von Westen gestartet werden. Dabei kann man eine Schotterpiste nutzen, die vom Skigebiet unterhalb des Mulhacén vorbei Richtung Südwesten führt.

Unterkünfte in unmittelbarer Nähe des Berges sind eine nicht bewartete Biwakhütte am Westfuß des Gipfels oder die ganzjährig bewartete Berghütte Poqueira im Südwesten.

Die Nordseite des Berges ist schwieriger zu erreichen, schroff und abweisend. Entsprechend anspruchsvoller gestalten sich die Routen auf den Gipfel von dieser Seite.

Quelle Wikipedia

 

Am 22.05.2013 gelang die Besteigung des Pico del Veleta 3.393m, des Mulhacen 3.482m  und weiterer Gipfel in der Sierra Nevada.

Der Mulhacen ist nun  im zweiten Versuch abgehakt, nachdem es im Februar 2007 mit einer solo Winterbesteigung nicht geklappt hat. Die Verhältnisse waren sehr winterlich, zwischen 10 und 15cm frischer Neuschnee, ein kalter Wind und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Ohne Ski und Schneeschuhe war ich teilweise bis zum Oberschenkel im Schnee und konnte so beim Spuren ordentlich Kalorien verbrennen. Der Grat zwischen Veleta und Mulhacen bekam dadurch einen deutlich höheren technischen Anspruch. Alles in allem eine schöne Tour, bei der ich als einziger am Grat unterwegs war. Zwei Teams waren mit Ski auf dem Normalweg unterwegs, die machten aber nur den Mulhacen und waren dadurch deutlich vor mir am Gipfel und wieder im Tal.

Über mich

Auf diesen Seiten

stelle ich mich vor.

Versuche es.

Wer ich bin?

Schwer zu sagen.

Ruhelos, rastlos, getrieben.

Bergsüchtig...

Mit Mischa am Eiger

 

 

 

Vielen Dank an alle

Unterstützer, 

Freunde,

Tourenbegleiter,

meine Familie,

meine Kinder.

Mir ist bewusst das es nicht einfach mit mir ist, deshalb

Danke für Eure Geduld und Liebe.